Berichte aus dem Kinderdorf


An dieser Stelle publizieren wir Texte, Zeitungsartikel und Reportagen über das Nice View Kinderdorf. Wir möchten Leuten eine Plattform bieten, auf der sie ihre Erlebnisse in Msambweni oder an Ubele-Anlässen beschreiben und ausdrücken können – sei es mit Texten, sei es mit Fotos oder auch Videoclips. Wir freuen uns auf weitere Beiträge (kontakt@ubele.ch).

 

Besuch im Kinderdorf Nice View (Sommer 2018)

Schon der Spaziergang von der traumhaft gelegenen Lodge direkt am indischen Ozean zum Kinderdorf «Nice View» ist ein Erlebnis. Wir sind die einzigen Weissen weit und breit und wenn wir durchs Dorf Msambweni spazieren, kommen die Kinder herausgerannt, grinsen uns an, und rufen uns «Mzungu» zu, was man mit «Bleichgesichter» übersetzen könnte. Vorbei an zahlreichen Hütten, aber auch Schulen, wo ebenfalls die Kinder in ihren bunten Schuluniformen lachen und rufen, gelangen wir dann an ein Eisengitter und warten darauf, dass der freundliche Wächter aus seinem «Flaschenhaus» tritt und die Türe zum Kinderdorf aufschliesst.

Wir hatten in den zwei Wochen unseres Aufenthalts in Msambweni viele Gelegenheiten, das Kinderdorf zu besuchen und uns mit den Kindern, die sehr gut Englisch sprechen, aber auch den Mitarbeiter*innen zu unterhalten. Zu den bleibenden Erinnerungen und Bildern zählen für uns die Fussballspiele, die gemeinsamen Abendessen, die abendlichen Runden mit Singen im Kreis sowie die Szenerie, als sich die Mädchen und Frauen unter einem grossen Baum die Haare geflochten haben. Aber vor allem war es das Gefühl, als Fremde, als «Mzungu» auf einem ganz anderen Stück Erde willkommen zu sein.

Hanspeter Mathys


Besuch im Kinderdorf Nice View (Sommer 2018)